Olympus M.Zuiko Digital ED 14‑150mm F4‑5.6 II Objektiv
5
(1)

Olympus M. Zuiko Digital ED 14-150mm f/4-5.6 II

Dieses Superzoom-Objektiv für Micro Four Thirds-Systemkameras bietet einen 10,7-fachen Zoombereich, der einem 28-300-mm-Objektiv an einer 35-mm-Kamera entspricht. Es kostet etwa 400 € und verfügt über den geräuschlosen MSC-Fokussiermotor von Olympus sowie ein schlankes, kompaktes und leichtes Design.

Handhabung und Eigenschaften des Olympus 14-150 mm

Für ein Objektiv mit einem 10-fachen Zoombereich ist dieses Objektiv unglaublich kompakt und leicht und wiegt nur 260 g. Der Objektivtubus ist typisch für die Consumer- und Kit-Objektive von Olympus, obwohl der Objektivanschluss aus Metall besteht. Aufgrund seiner kompakten Größe und seines geringen Gewichts ist dieses Objektiv ein perfekter Begleiter für das Panasonic Lumix G3-Gehäuse, das für den Test verwendet wurde.

Da die Fokussierung intern erfolgt, dreht sich das 58-mm-Filtergewinde während des Gebrauchs nicht, was dieses Objektiv ideal für die Verwendung von Verlaufs- und Polfiltern macht. Die Fokussiergeschwindigkeit ist schnell und der manuelle Fokussierring ist gut gedämpft, so dass die Feineinstellung recht einfach ist. Das Objektiv verfügt über einen geräuschlosen Fokussiermotor und wird als eines der MSC-Objektive von Olympus bezeichnet, das sich für Film- und Fotoaufnahmen eignet. Die minimale Fokusdistanz von 50 cm ermöglicht rahmenfüllende Nahaufnahmen bei maximalem Teleobjektiv ganz einfach.

Leistung des Olympus 14-150 mm

Bei 14 mm ist die Schärfe in der Bildmitte bereits bei maximaler Blendenöffnung hervorragend. Die höchste Schärfe über den gesamten Bildausschnitt wird bei dieser Brennweite zwischen f/5,6 und f/8 erreicht, wobei die Klarheit zu den Bildrändern hin ausgezeichnet ist, während sie in der Bildmitte hervorragend bleibt.

Bei einer Zoomeinstellung von 45 mm ist die Schärfe in der Bildmitte bei maximaler Blendenöffnung immer noch hervorragend, und das Objektiv bietet eine ausgezeichnete Leistung zu den Bildrändern hin. Die höchste Schärfe über den gesamten Bildausschnitt wird bei dieser Brennweite bei Blende 8 erreicht, und die Schärfe ist von Rand zu Rand hervorragend.

Bei 150 mm schließlich nimmt die Leistung leicht ab, aber die Schärfe ist in der Bildmitte bei maximaler Blende immer noch hervorragend und zu den Rändern hin sehr gut.

Chromatische Aberrationen werden bei Abblendung bis auf den weitesten Bereich des Zooms gut kontrolliert. Bei 14 mm beginnen die Farbsäume bei Blende 11 eine Pixelbreite zu überschreiten und werden mit zunehmender Abblendzeit immer stärker.

Der Beleuchtungsabfall zu den Bildecken hin ist über den gesamten Zoombereich konstant. Die Ecken sind über den gesamten Zoombereich bei maximaler Blende eine Stufe dunkler als die Bildmitte. Eine optisch gleichmäßige Ausleuchtung wird erreicht, wenn die Blende über den gesamten Zoombereich um eine Stufe abgeblendet wird.

Die Verzeichnung ist für ein Superzoom-Objektiv sehr gut kontrolliert. Imatest hat bei 14 mm eine tonnenförmige Verzeichnung von 1,7 % und bei 150 mm eine vernachlässigbare Nadelkissenverzeichnung festgestellt. Dieser niedrige Wert dürfte kaum Probleme bereiten, aber wenn Sie absolut gerade Linien benötigen, wird es Sie freuen zu hören, dass dies relativ einfach zu korrigieren ist, da die Verzeichnung über den gesamten Rahmen gleichmäßig ist.

Im Lieferumfang dieses Objektivs ist keine Streulichtblende enthalten, was schade ist. Allerdings ist das Objektiv ziemlich resistent gegen Streulicht, so dass eine Streulichtblende in vielen Fällen nicht erforderlich ist.

Der Beleuchtungsabfall zu den Bildecken hin ist über den gesamten Zoombereich konstant. Die Ecken sind über den gesamten Zoombereich bei maximaler Blende eine Stufe dunkler als die Bildmitte. Eine optisch gleichmäßige Ausleuchtung wird erreicht, wenn die Blende über den gesamten Zoombereich um eine Stufe abgeblendet wird.

Die Verzeichnung ist für ein Superzoom-Objektiv sehr gut kontrolliert. Imatest hat bei 14 mm eine tonnenförmige Verzeichnung von 1,7 % und bei 150 mm eine vernachlässigbare Nadelkissenverzeichnung festgestellt. Dieser niedrige Wert dürfte kaum Probleme bereiten, aber wenn Sie absolut gerade Linien benötigen, wird es Sie freuen zu hören, dass dies relativ einfach zu korrigieren ist, da die Verzeichnung über den gesamten Rahmen gleichmäßig ist.

Im Lieferumfang dieses Objektivs ist keine Streulichtblende enthalten, was schade ist. Allerdings ist das Objektiv ziemlich resistent gegen Streulicht, so dass eine Streulichtblende in vielen Fällen nicht erforderlich ist.

Preis-Leistungs-Verhältnis des Olympus 14-150 mm

Mit einem Preis von etwa 400 € bietet dieses Objektiv ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, da es über den gesamten Zoombereich hinweg sehr scharfe Bilder liefert. Das nächstgelegene Äquivalent für Micro Four Thirds-Systemkameras ist das 14-140-mm-Objektiv von Panasonic, das im Einzelhandel etwa 70 € mehr kostet. Das Panasonic-Objektiv verfügt über einen optischen Bildstabilisator, der besonders nützlich ist, wenn das Objektiv mit Panasonic-Kameras verwendet werden soll.

Fazit des Olympus 14-150 mm

Superzoom-Objektive sind in der Regel nicht dafür bekannt, dass sie eine hervorragende Bildqualität liefern, sondern gelten eher als Kompromissobjektiv. Dieses 14-150-mm-Objektiv von Olympus widersetzt sich diesem Trend und liefert über den gesamten Zoombereich eine hervorragende Schärfe in der Bildmitte. Dies wird durch ein leichtes, kompaktes Design erreicht, das auch in puncto Komfort keine Kompromisse eingeht.

Bewerte diesen Beitrag:

5 / 5. Bewertungen: 1

No votes so far! Be the first to rate this post.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.