Olympus EZ-M7530 M.Zuiko Digital 75-300mm 1:4.8-6.7 MFT Objektiv
4.6
(12)

Olympus EZ-M7530 M.Zuiko Digital 75-300mm f/4.8-6.7 Objektiv II

Dieses Supertelezoomobjektiv für Micro Four Thirds Systemkameras bietet einen 4-fachen Zoombereich, der dem eines 150-600 mm Objektivs an einer Kleinbildkamera entspricht. Für ein Objektiv mit einem solchen Telebereich ist es mit einem Preis von etwa 450 € recht günstig, obwohl es nur eine bescheidene maximale Blende von f/4,8-6,7 hat. Das Objektiv ist für Filme und Fotos geeignet und verfügt über einen leisen Fokussiermotor.

Olympus M.Zuiko Digital ED 75-300mm f/4.8-6.7 II Handhabung und Eigenschaften

Dieses Objektiv ist mit einem Gewicht von nur 430 g extrem leicht, vor allem, wenn man bedenkt, welche Reichweite es im Telebereich bietet. Der Objektivtubus ist aus hochwertigem Kunststoff gefertigt und der Objektivanschluss besteht aus Metall. Das Objektiv passt gut zu der Panasonic G3, die für den Test verwendet wurde, obwohl es für einige der kompakteren Micro Four Thirds Systemkameras etwas zu groß sein könnte.

Die Fokussierung erfolgt intern und das 58-mm-Filtergewinde dreht sich während des Gebrauchs nicht, wodurch sich das Objektiv ideal für die Verwendung mit Verlaufs- und Polfiltern eignet. Bei gutem Licht ist die Fokussierung recht schnell und der manuelle Fokussierring bietet einen guten Widerstand, so dass Feineinstellungen recht einfach vorgenommen werden können. Bei schlechten Lichtverhältnissen kann das Objektiv jedoch Schwierigkeiten haben, die Schärfe zu erreichen, vor allem, wenn es im Telebereich eingesetzt wird. Das Objektiv verfügt über einen leisen Fokussiermotor und wird als eines der MSC-Objektive von Olympus bezeichnet, das für Filme und Fotos geeignet ist.

Die Mindestfokussierungsentfernung von 90 cm ist nur bei einer Brennweite von 75 mm möglich, und die Mindestfokussierungsentfernung erhöht sich, wenn das Objektiv vergrößert wird, was bei Nahaufnahmen zu Problemen führen kann. Bei der Verwendung dieses Objektivs ist Vorsicht geboten, denn die geringe maximale Blendenöffnung macht es schwierig, eine Verschlusszeit zu erreichen, die für das Halten der Kamera aus der Hand geeignet ist. Da die Olympus-Kameras über eine im Kameragehäuse integrierte Stabilisierung verfügen, wird dies die Nutzbarkeit dieses Objektivs erhöhen.

Olympus M.Zuiko Digital ED 75-300mm f/4.8-6.7 II Leistung

Die Schärfe, die dieses Objektiv bei 75 mm und maximaler Blende liefert, ist über den gesamten Bildausschnitt hervorragend. Wenn du die Blende abblendest, nimmt die Schärfe allmählich ab, da die Beugungsgrenze des Sensors erreicht wird. Bei 150 mm ist die Leistung über den gesamten Bildausschnitt sehr ähnlich, auch wenn die Klarheit im Vergleich zu 75 mm etwas abnimmt.

Bei 300 mm schließlich ist die Gesamtschärfe, wie man es von einem 4fach-Zoomobjektiv erwarten kann, im Vergleich zu den Ergebnissen bei kürzeren Brennweiten geringer. Bei f/6,7 ist die Schärfe in der Mitte des Bildes gut, aber nur zu den Rändern des Bildes hin als ziemlich gut zu bezeichnen. Die höchste Schärfe über den gesamten Bildausschnitt wird bei dieser Brennweite bei f/8 erreicht. Hier ist die Schärfe in der Bildmitte sehr gut, aber die Klarheit zu den Rändern des Bildes hin ist immer noch nur recht gut.

Chromatische Aberrationen an den Rändern des Bildes werden zwischen 75 mm und 150 mm sehr gut kontrolliert. Bei 300 mm nehmen die Farbsäume zu den Rändern des Bildes hin deutlich zu. Die Zunahme der Farbsäume kann zu einem Problem werden, vor allem wenn du Bilder mit hohem Kontrast an den Rändern des Bildes fotografierst.

Der Beleuchtungsabfall zu den Bildecken hin lässt sich recht gut kontrollieren. Die Ecken sind bei maximaler Blende über den gesamten Zoombereich etwa eine Stufe dunkler als die Bildmitte und eine visuell gleichmäßige Ausleuchtung wird bei f/8 bei 75 mm und f/11 bei 300 mm erreicht.

Die Verzeichnung ist gut kontrolliert und über den gesamten Zoombereich sehr gleichmäßig. Imatest hat zwischen 0,266% und 0,216% kissenförmige Verzeichnung festgestellt. Dieser geringe Wert sollte bei normalen Aufnahmen nicht allzu sehr auffallen. Die Verzeichnung ist gleichmäßig über den gesamten Bildausschnitt verteilt, was die nachträgliche Korrektur in der Bildbearbeitungssoftware einfach machen sollte, wenn es auf absolut gerade Linien ankommt.

Im Lieferumfang dieses Objektivs ist keine Streulichtblende enthalten, aber da das Objektiv mit der ZERO-Vergütung von Olympus ausgestattet ist, ist es auch sehr resistent gegen Streulicht und der Kontrast bleibt auch bei Aufnahmen im Gegenlicht gut.

Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis

Mit einem Preis von ca. 450 € bietet dieses Objektiv ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, vor allem, weil das Objektiv, das es ersetzt, früher rund 630 € gekostet hat. Panasonic bietet ein 100-300-mm-Objektiv mit einer schnelleren maximalen Blende über den gesamten Zoombereich und einer optischen Stabilisierung im Objektiv für ca. £420 an. Allerdings ist dieses Panasonic-Objektiv etwas klobiger.

Olympus M.Zuiko Digital ED 75-300mm f/4.8-6.7 II Fazit

Dieses Objektiv ist aufgrund seiner bescheidenen maximalen Blendenöffnung und der fehlenden optischen Stabilisierung sicher nicht für jeden geeignet. Wenn du jedoch eine Olympus Micro Four Thirds kompatible Kamera mit integrierter Stabilisierung besitzt und die meisten deiner Superteleaufnahmen bei gutem Licht oder mit einer Stütze machst, dann sollte dieses Objektiv gut geeignet sein.

Alles in allem ist dieses Objektiv kompakt, gut gebaut, leicht und in der Lage, bei kürzeren Brennweiten hervorragende Ergebnisse zu liefern. Es ist ein bisschen schade, dass die Ergebnisse bei 300 mm im Vergleich dazu glanzlos sind.

Bewerte diesen Beitrag:

4.6 / 5. Bewertungen: 12

No votes so far! Be the first to rate this post.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.