Panasonic H-FSA100300E Lumix G Vario 100-300 mm Micro Four Third telezoom
4.8
(73)

Panasonic Lumix G Vario 100-300 mm f/4.0-5.6

Dieses Super-Telezoom von Panasonic deckt einen Bereich ab, der dem eines 200-600-mm-Objektivs an einer 35-mm-Kamera entspricht, stellt intern scharf, verfügt über einen optischen Bildstabilisator und kostet rund 460 €.

Fotografen, die dieses Objektiv in Betracht ziehen, können auch das Olympus 75-300mm f/4.8-6.7 Objektiv in Betracht ziehen, das etwa £660 kostet. Dieses Objektiv deckt einen Bereich ab, der dem eines 150-600-mm-Objektivs an einer 35-mm-Kamera entspricht, hat aber eine geringere maximale Blendenöffnung und keinen optischen Bildstabilisator.

Panasonic Lumix G Vario 100-300mm f/4.0-5.6 Handhabung und Eigenschaften

Für die Konstruktion des Objektivtubus wurden hochwertige Kunststoffe verwendet, die mit einer eleganten, halbmatten Oberfläche versehen sind, die sehr widerstandsfähig ist. Der Objektivanschluss ist aus Metall und sollte für einen eventuellen Objektivwechsel ausreichend haltbar sein. Bei der Panasonic Lumix G3, die wir zum Testen verwendet haben, ist die Kombination recht objektivlastig, aber nicht übermäßig.

Da die Fokussierung intern erfolgt, dreht sich das 67-mm-Filtergewinde während des Gebrauchs nicht, was dieses Objektiv ideal für die Verwendung mit Verlaufs- und Polfiltern macht. Die Fokussiergeschwindigkeit ist angemessen, aber nicht blitzschnell. Vor allem bei schlechten Lichtverhältnissen neigt das Objektiv dazu, ein wenig hin- und herzuwandern, bevor es den Fokus bestätigt.

Die minimale Fokusdistanz von 1,5 m macht dieses Objektiv für rahmenfüllende Nahaufnahmen bei maximalem Zoom geeignet, da diese Distanz viel geringer ist als bei einem typischen 600-mm-Objektiv an einer 35-mm-Kamera.

Mit etwas Sorgfalt ermöglicht das optische Stabilisierungssystem scharfe Aufnahmen in etwas mehr als der Hälfte der Zeit bei 300 mm bei 1/40 s und in etwa zwei Dritteln der Zeit bei 1/80 s, was etwa drei bis vier Blendenstufen langsamer ist, als es die übliche Faustregel vorschreiben würde.

Panasonic Lumix G Vario 100-300mm f/4.0-5.6 Leistung

Bei 100 mm und maximaler Blende ist die Schärfe in der Bildmitte hervorragend und nähert sich zu den Rändern hin guten Werten an. Wenn du das Objektiv um eine oder zwei Blendenstufen abblendest, verbessert sich die Schärfe über den gesamten Bildausschnitt bis zur Blende 8. Hier ist die Schärfe über den gesamten Bildausschnitt gut und in der Mitte weiterhin ausgezeichnet.

Bei 200 mm nimmt die Schärfe in der Mitte des Bildes etwas ab, aber die Schärfe zu den Rändern hin holt auf. Bei maximaler Blende ist die Schärfe in der Bildmitte sehr gut und zu den Rändern hin gut. Die höchste Qualität über den gesamten Bildausschnitt wird bei Blende 8 erreicht, wo die Schärfe über den gesamten Bildausschnitt hervorragend ist.

Wie bei Zoomobjektiven üblich, nimmt die Qualität bei maximalem Zoom etwas mehr ab, aber bei f/5,6 ist die Schärfe in der Mitte immer noch gut. Bei Blende 8 wird die höchste Qualität erreicht, wie im gesamten Zoombereich, und die Schärfe ist über den gesamten Bildausschnitt gut.

Für ein Super-Telezoom sind die chromatischen Aberrationen bemerkenswert gering. Im schlimmsten Fall überschreiten sie gerade einmal eine halbe Pixelbreite, was selbst bei großen Abzügen oder scharfen Ausschnitten in der Nähe der Bildränder kein Problem darstellen sollte.

Da Streuung und Verzerrung bei der Aufnahme von JPEGs von der Bildverarbeitungssoftware der Kamera korrigiert werden, sind Streuung und Verzerrung nur bei Aufnahmen im RAW-Format gut sichtbar.

Der Beleuchtungsabfall zu den Ecken hin ist über den gesamten Zoombereich recht gut kontrolliert. Bei 100 mm sind die Ecken 1,2 Blendenstufen dunkler als die Bildmitte und bei 300 mm sind sie 1,58 Blendenstufen dunkler. Eine Blende unter der maximalen Blendenöffnung wird über den gesamten Zoombereich eine visuell gleichmäßige Ausleuchtung erreicht.

Die Verzeichnung ist typisch für ein 3fach-Telezoomobjektiv. Bei 100 mm liegt die tonnenförmige Verzeichnung bei 1,58 % und bei 300 mm bei 0,845 % Nadelkissenverzeichnung. Diese Werte sollten im Alltag kaum Probleme bereiten, aber wenn du absolut gerade Linien benötigst, ist die Verzeichnung über den gesamten Bildausschnitt gleichmäßig und lässt sich in der Bildbearbeitungssoftware relativ leicht korrigieren.

Dieses Objektiv ist relativ resistent gegen Streulicht. Wenn du in starke Lichtquellen hinein fotografierst, führt das zu einem spürbaren Kontrastverlust, aber die Bilder, die du unter diesen Bedingungen aufnimmst, sind immer noch sehr brauchbar und lassen sich leicht korrigieren. Starke Lichtquellen außerhalb des Rahmens werden von der mitgelieferten Gegenlichtblende gut abgedeckt.

Panasonic Lumix G Vario 100-300mm f/4.0-5.6 Fazit

Obwohl 460 € für ein 100-300mm-Objektiv etwas teuer erscheinen mögen, erscheint es im Vergleich zu einem 600mm-Objektiv für eine 35mm-Kamera plötzlich viel günstiger und sollte eine beliebte Wahl für Wildtierfotografen sein, die eine Micro-Four Thirds-Kamera besitzen.

Auch die Leistung des Objektivs ist gut. Es ist zwar nicht das leistungsstärkste Objektiv von Panasonic, aber es ist auf jeden Fall angemessen und liefert scharfe, kontrastreiche Bilder.

Bewerte diesen Beitrag:

4.8 / 5. Bewertungen: 73

No votes so far! Be the first to rate this post.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.